Generic placeholder thumbnail

Lebensraum Obstgarten

Generic placeholder thumbnail

Aktiv

Generic placeholder thumbnail

Verein

Lebensraum Obstgarten

2001 standen in der Schweiz noch 2'900'000 Hochstammobstbäume. Das sind 20 % weniger als noch vor 10 Jahren. Weil viele dieser Bäume in Bauzonen stehen, wird ihre Zahl weiter abnehmen. Das gänzliche Verschwinden der Hochstammobstbäume wäre ein grosser Verlust in unserer Landschaft und bei der Sortenvielfalt. Obstbäume prägen mit ihren Blüten, Ernten, Farben und Formen die Jahreszeiten und bereichern so unseren Lebensraum.


Wildbienen

Wildbienen

Unser Obstgarten als Lebensraum


Baumschnitt

Die Öschberg Krone


Nistkasten

Liebe Freundinnen und Freunde des Obstgartenverein Fällanden
Erich Sutter die Nistkästen im Obstgarten kontrolliert. Ich möchte mich herzlich bei Erich bedanken, für diese sehr wertvolle Arbeit.

Zu der Kontrolle hat Erich zwei Bemerkungen (Das Mysterium im Punkt 2 benötigt unsere Aufmerksamkeit. Es wäre sehr interessant herauszufinden, wie das geschehen konnte):

1. Dieses Jahr haben ausschliesslich Spatzen darin genistet. Sie scheinen aber gute Arbeit geleistet zu haben, alle Äpfel die ich zerschnitten habe waren wurmfrei.

2. Der grösste Teil der Kasten war offen! Auch einige hoch in den Bäumen, wo man garantiert nur mit der Leiter hinkommt... Wie wenn jemand hineingeschaut und sie nachher nicht mehr richtig verschlossen hätte. Dabei sind viele Riegel so schwergängig, dass man eine Flachzange braucht. Hat vielleicht jemand bei Bäume schneiden hineingeschaut? Kann ich mir zwar schlecht vorstellen. Er müsste in 14 Bäume hinaufgestiegen sein! Ein Rätsel!

Nistkastenkontrolle


Obstsorten

Dokumentation all unserer Obstbäume :

Obstgarten Wägler

Obstgarten Fröschbach

 

 

 

Veranstaltungen/Aktuelles


Termine

 

Bienen sind gezügelt

Liebe Freundinnen und Freunde des Obstgartenverein Fällanden

Heute habe ich eine erfreuliche Botschaft von Michael erhalten: Der Umzug seiner Honigbienen hat heute Morgen erfolgreich stattgefunden. Herzlichen Dank Michael!

Michael hat mich gebeten euch das Infoblatt mit den wichtigsten Regeln im Umgang mit Bienen zu senden. Wer beim Wägler wohnt darf den Nachbarn gerne das Infoblatt zeigen oder an geeigneter Stelle aushängen. Ich werde die Info auch an unserem Infokasten aushängen. Das Absperrband soll den Bereich markieren der nicht betreten werden soll (Abflugbereich) um die Bienen nicht zu stören.

Liebe Grüsse

Daniel

 

Jubiläumsanlass Obstgartenverein Fällanden

 

Liebe Freunde des Obstgartenvereins

Leider können wir den Tumigerhof in Greifensee nicht wie geplant besuchen, da sich der Betriebsinhaber einer Operation unterziehen muss. Schade.

Aber selbstverständlich haben wir sofort ein tolles Alternativprogramm zusammengestellt:

Wir starten am Nachmittag mit einer Schiffsrundfahrt auf dem Greifensee – Start entweder um 13.50 Uhr an der Schifflände in Maur oder Zusteigen um 14.10 Uhr am Schiffsteg in Fällanden.

Ankunft zurück in Maur um 15.10 Uhr, wo uns Christian Bachofen von der Schifflände abholt. Dann führt er uns durch seinen Betrieb (Obstbau, Beeren, diverse Obstprodukte wie Apfelschämpis, Liköre, Schnäpse usw.). Anschliessend gibt es auf dem Hof noch eine kleine Verkostung mit den eigenen Produkten. Um 18.00 Uhr fahren wir von Maur mit dem Bus nach Fällanden ins Bistro Sunnetal, wo uns zum Abendessen ein schönes Grill- und Salatbuffet erwartet (für Wurst- und Vegi-Esser).

Da wir den bisherigen Doodle nicht anpassen können, ohne dass es die bereits bestehenden Einträge löscht, bitten wir euch, den neuen Doodle nochmals auszufüllen. Es geht vor allem um die Frage, ob ihr an der Schifffahrt und an der Führung teilnehmt oder nur zur Führung kommt und ob ihr zum Znacht Wurst oder Vegi wünscht (damit wir die Reservationen für das Schiff und die Mengenplanung für das Abendessen rechtzeitig weitergeben können). Deshalb bitte Doodle bis spätestens Ende April beantworten:

 

Wir freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Anlass mit euch – und unverändert sind wir am Samstag, 16. Juni 2018 mit einem Stand am Wochenmarkt in Fällanden präsent!

Herzliche Grüsse

 

Brigit & Daniel

 

 

Der Obstgartenverein Fällanden

Wir versuchen die in der Gemeinde vorhandenen Hochstammobstbäume zu erhalten und zu pflegen und neue zu pflanzen. Wir pflegen z.B. die Obstbäume im Wägler und bei der Jugi Fällanden. Dabei achten wir auf die Sortenvielfalt und fördern alte Obstsorten, wie den Fällander Milchapfel. Natürlich arbeiten wir biologisch. Als Belohnung für den Einsatz gibt's biologisches Obst und Most und vielleicht auch hin und wieder eine erfreuliche Begegnung mit gefiederten Bewohnern des Obstgartens.

Mitglieder des Obstgartenvereins

Mit ihrem aktiven Einsatz unterstützen sie die Arbeit des Vereins. Mitglieder des Vereins können Einzelpersonen oder Familien werden. Passivmitglieder leisten keine Arbeitseinsätze und haben so kein Anrecht auf Ernteerträge, jedoch ein Stimmrecht.

 

Anmeldung

Generalversammlungen Obstgartenverein Fällanden

Die GV 2018 wird am Di, 6. März 2018, um 19 Uhr im Gemeindesaal Fällanden stattfinden.

Protokolle


 

Pressespiegel

Glattaler, 9.10.2009

AvU 9.8.2002

Uster Nachrichten 19.9.2002

Glattaler 16.8.1999

Glattaler 23.9.1994

 

 

 

Aktiv

 

Wir mosten in der Regel in den Monaten September und Oktober

  • Hat es genügend Obst, kann der Einsatz stattfinden?

  • Haben sich genügend Teilnehmer für den Einsatz gemeldet?

  • Arbeitszeiten und gemeinsames Mittagessen planen.

  • Hat das Team das nötige Know-how (Vereinsmitglieder mit Erfahrung) oder braucht es zusätzliche Unterstützung?


Für das Obstsammeln am Mittwochnachmittag (NM) und am Samstagvormittag (VM) braucht es mindestens 2 Personen und fürs Mosten am Samstagnachmittag (NM) mindestens 3 Personen. Sind mehr Personen anwesend, geht die Arbeit schneller und es ist geselliger. Der Mittwochnachmittag steht jeweils stellvertretend für irgendeinen Termin unter der Woche. Falls ihr solche zur Verfügung habt J, Kinder unbedingt mitnehmen, aber vor allem beim Mosten gut beaufsichtigen. Die Arbeiten an der Presse, beim Pasteurisieren (Strom, Hitze) und Zukorken (schweflige Säure) sind nicht ganz ungefährlich. Checkliste Mosten

Wie jedes Jahr achten wir sehr auf die Qualität des Obstes (Faustregel: Das Obst sollte roh geniessbar sein). Die fauligen Äpfel bitte in der Wiese zertreten ­– aufpassen, dass ihr nicht von Wespen gestochen werdet. Als kleiner Tipp: Die ersten reifen Äpfel gibt es beim Grafensteiner-Baum im oberen Teil des Obstgartens, dann folgen Albisser, Aargauer Jubiläum und Danziger Kant. Alle anderen, insbesondere Boskoop, sind nicht vor Anfang bis Mitte Oktober reif. Die Standorte der verschiedenen Sorten.

Obstgarten Wägler

Obstgarten Fröschbach

 

Bilder

Baumpflanzaktion November 2017

Baumschnitt Frühjahr 2016

Propfkurs Frühjahr 2016